Fr, 03.02. - So, 05.02.2023


Lieder und Rituale bei Abschied und in der Trauer
Wochenendseminar mit Alwine Deege

„Musik drückt aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.“ Victor Hugo

Manchmal hilft das Singen, wenn nichts mehr gesagt werden kann - das erfährt Alwine Deege , wenn sie gemeinsam mit den Aachener Fährfrauen mit ihrem Gesang Abschiede gestaltet. Wenn wir von einem geliebten Menschen Abschied nehmen müssen, können Lieder eine wunderbare Brücke sein – sowohl zu dem Verstorbenen und der anderen Welt, zu dem was größer ist als wir selbst – wie auch zu unserem Inneren, unseren Gefühlen und unserer Seele.

Lieder können in traurigen Zeiten tragen, trösten, Hoffnung schenken und uns stärken und miteinander verbinden. Sie öffnen unsere Herzen und geben dem manchmal Unsagbarem Ausdruck.

Singen ist sehr heilsam und vermittelt Lebensfreude und Entspannung, Stress wird deutlich reduziert und die sinnstiftenden Lieder zentrieren und verbinden uns und wecken unsere Lebensenergie.

Daneben werden wir uns mit der Kraft und Bedeutung von Ritualen beschäftigen. Rituale können helfen, Verluste in unserem Leben zu verschmerzen und Geborgenheit und Ver-trauen zu finden, sie können eine Verbundenheit mit anderen Menschen und zugleich mit unserem individuellen Lebensweg herstellen, sie können Geist, Herz und Seele bereichern.

 

Leitung
Alwine Deege ist seit 25 Jahren in der Hospizarbeit engagiert, als Fachreferentin für Hospizthemen, Fährfrau, Autorin und Sängerin. Sie ist die Ideengeberin und Initiatorin der Nacht der spirituellen Lieder in Deutschland. Seit vielen Jahren leitet sie Singreisen, Hospiz,- und Singworkshops sowie den Abschiedschor der „Fährfrauen“.


Zeit
3.- 5. Februar 2023, Fr 17.00 – So 14.30 Uhr

Ort
Ev. Gemeindezentrum, Am Bach 8, Laer

Kosten
stehen noch nicht fest

Anmeldung
mögl. frühzeitig
bei Dagmar Spelsberg-Sühling
st-spiritualitaet@ekvw.de.de
Tel. 02554-9195570