Nachhaltigkeit – interkulturell

Einmal wöchentlich, donnerstags von 15.00 Uhr bis 17.30 Uhr, wird das interkulturelle Nähcafé „ZickZack“ als Treffpunkt mit Bildungsangeboten u. a. zur Nachhaltigkeit für alle interessierten Frauen, Männer, Kinder und Jugendliche, geöffnet sein. Standort ist mitten in der Ochtruper Fußgängerzone, Weiner Straße 23.
Ein Bewusstsein für Nachhaltigkeit, Klima- und Umweltschutz sowie für bewusstes und umweltfreundliches Handeln im Alltag zu schaffen, ist ein Schwerpunkt dieses Bildungsangebotes für Interessierte aus unterschiedlichen kulturellen Kontexten und Herkunftsländern.
In regelmäßigen Abständen werden zudem Themennachmittage zu gesellschaftlichen und politischen Themen, wie Gleichberechtigung, Gleichstellung, Traditionen und Grundwerte in den Kulturen u.v.m. angeboten. Je nach Bedarf können diese Themen ausgeweitet und vertieft werden. Ausgewiesene Referent*innen werden diese Themennachmittage leiten.
Von den Verantwortlichen ist festgelegt worden, dass im interkulturellen Treffpunkt „ZickZack“ ausschließlich Deutsch gesprochen wird. So sollen Geflüchtete und Menschen mit Migrationshintergrund ihre Deutschkenntnisse ausbauen und festigen können, um ihre gesellschaftliche und politische Teilhabe zu verbessern und zu sichern.
Die Angebote und Abläufe im „ZickZack“ werden von einem internationalen Team von Frauen verschiedener Religionen und Herkunft organisiert. Dadurch, aber auch durch regelmäßige Besuche bietet das Nähcafé vor allem Frauen eine niedrigschwellige Möglichkeit, selbstbewusstes Auftreten in einer Mischung von geschütztem Raum und Öffentlichkeit als Selbstverständlichkeit wahrzunehmen und umzusetzen. Ein Angebot, das für Frauen aus anderen Kulturkreisen ebenso wichtig ist, wie für viele einheimische Frauen.

Zeit: donnerstags, 15:00 Uhr bis 17:30 Uhr, 13.08.2020 – 17.12.2020
Beginn: In den Sommerferien mit einem Ferienangebot für Mädchen und Jungen ab 10 Jahren in Kleingruppen, danach spätestens nach den Sommerferien unter Berücksichtigung und Einhaltung von Coronabestimmungen.
Für weitere Informationen und evtl. Nachfragen (auch bei Interesse an einer Mitarbeit) ist Bettina Flug telefonisch unter 0 25 53 /7 21 26 58 oder per Mail an b-flug@web.de zu erreichen.
Ort: Ochtrup, Weinerstr. 23
Kosten: keine
Leitung: Heike Bergmann, Pfarrerin, Referentin für Frauenarbeit und Bettina Flug, Initiatorin und Koordinatorin für Projekte mit Geflüchteten und Einheimischen


Studienfahrt Würzburg und Mainfranken: „Hexenverfolgungen der Frühen Neuzeit“

Hexenverfolgung: Kaum ein Thema ist mit so vielen Klischees, Ängsten und historisch falschen Zuschreibungen belegt wie dieses. Schätzungsweise 50.000 Menschen starben hauptsächlich in der frühen Neuzeit im Rahmen der Hexenverfolgung in Europa - die Hälfte davon im Heiligen Reich Deutscher Nation. Das Hauptmotiv, Menschen der Hexerei zu bezichtigen: "Man brauchte einen Sündenbock." Aber warum und im Besonderen, wie sahen die Mechanismen der Ausgrenzung aus? Die Marginalisierungsprozesse in dieser Zeit, hauptsächlich von Frauen, weisen auf konkrete wirtschaftliche und gesellschaftliche Bedingungen zurück - namentlich die Auflösung älterer dörflicher und städtischer Sozialstrukturen und Solidaritäten.
Die daraus resultierende Verelendung aber auch die sich verändernde Rechtsstellung von Frauen und neue Geschlechterkonstellationen dürften ein gewichtiger Grund der Verfolgung gewesen sein. Im Rahmen dieser Tagung werden wir uns, durch Begegnungen und Gespräche, Besuche von Institutionen, Führungen und Exkursionen, ein differenziertes Bild der Geschlechterhierarchien und sozialen Umwälzungen der frühen Neuzeit bezogen auf die "Hexenverfolgung" verschaffen und Sensibilität für gegenwärtige Verfolgungssituationen erwerben.

Zeit: Mi. 21.10.2020, 11:00 Uhr bis So. 25.10.2020, 14:00 Uhr
Ort: Hotel Mondholz, Thüngersheimer Str. 8, 97209 Veitshöchheim
Kosten: 340,- € inkl. Exkursionen, Stadtführungen, Vorträge (Anreise mit privatem PKW).
Leitung: Heike Bergmann, Pfarrerin und Heike Müller, Bildungsreferentin i. R.
Anmeldung: Richten Sie Ihre Anmeldung bitte an: Heike Bergmann, hei.bergmann@web.de, Tel.: 02553/9979797.


Innehalten – Atemholen

Ein Tag in der Natur, kurz vor dem Fest zu Erntedank, bietet die Gelegenheit, nach langen Monaten einer außergewöhnlichen Zeit, noch einmal innezuhalten. Texte zu Achtsamkeit und Resonanz im Umgang mit sich selbst und der Welt regen zum Nachdenken und Austausch an. Stille - und Atemübungen und die Begegnung mit der Natur können Impulse zu einem achtsamen und ressourcenschonenden Lebensstil im Alltag jedes Einzelnen geben.

Zeit: Sa. 03.10.2020, 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Ort: Hotel Seeblick/Drilandsee Gronau, Brechter Weg 15, Gronau
Kosten: keine
Leitung: Heike Bergmann, Pfarrerin
Anmeldung: Richten Sie Ihre Anmeldung bitte an: Heike Bergmann, hei.bergmann@web.de, Tel.: 02553/9979797.


Atemholen im Advent: „Du kommst und machst mich groß“

Der Advent – eine Zeit, in der wir zur Ruhe kommen könnten und doch häufig getrieben sind von Ansprüchen. Am dritten Sonntag im Advent können Frauen jeden Alters einen Tag innehalten.  Gespräche über eigene und zugeschriebene Selbstbilder werden ergänzt durch die Beschäftigung mit der Figur der Maria. Ihr Lobgesang zu Beginn des Lukasevangeliums kann hilfreiche Impulse geben sich selbst und die Welt jenseits der gewohnten Muster wahrzunehmen.
Kreative Annäherungen an den Bibeltext, aber auch genügend Zeit für Austausch, Musik und Stille füllen den Tag.

Zeit: So. 13.12.2020, 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr
Ort: Ev. Gemeindehaus Ochtrup, Bahnhofstr. 38, Ochtrup
Kosten: 15,- € inkl. Verpflegung.
Leitung: Heike Bergmann, Pfarrerin
Anmeldung: Richten Sie Ihre Anmeldung bitte an: Heike Bergmann, hei.bergmann@web.de, Tel.: 02553/9979797.